Vita

Vita english (PDF)

«Was schwer ist, klingt bei Esther Kaiser spielerisch leicht. Darin besteht ihre Kunst.» (Nürnberger Nachrichten)

„Kaum betritt sie die Bühne geht die Sonne auf. Die Sängerin Esther Kaiser hat diese Ausstrahlung, die Regentage aufzuhellen vermag. (Hessische Niedersächsische Allgemeine Zeitung)

Esther Kaiser, geb. 1975 in Freiburg i.Br. gehört zu den deutschen Jazzsängerinnen, die seit einigen Jahren stilübergreifend und vielseitig den heutigen „German Vocaljazz“ prägen. Sie ist Recording Artist, Jazzgesangs-Professorin und eine Livekünstlerin die mit ihren verschiedenen Projekten Jazz und Improvisation mit anderen musikalischen Strömungen zu verbinden sucht.

Die Anfänge

Esther Kaiser studierte von 1996-2001 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin u.a. bei Jiggs Whigham und Judy Niemack und machte sich bereits während dieser Zeit einen Namen durch die von ihr mitbegründete Vokalgruppe BERLIN VOICES (mehrfache Zusammenarbeit mit der Bigband des Hessischen Rundfunks und verschiedene Auslandstourneen und CD-Produktionen).

1998- 2000 gehörte Esther Kaiser zur Konzertbesetzung des Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO) u.Lg. von Peter Herbolzheimer.

Die ersten drei Alben

2004 debütierte Esther Kaiser mit ihrer CD „Jazz Poems“ (Double Moon Records) als erste Künstlerin der renommierte Reihe „Next Generation“ der Zeitschrift „Jazzthing“.

Es folgten ihre Alben „The moment we met“ (Minor Music, 2006) und „Cosy in Bed“ (GLM, 2009).

Diese drei Alben legen ihren Schwerpunkt auf eigenwilligen Bearbeitungen instrumentaler Stücke (teils aus Klassik und E-Musik stammend) sowie eigenen Songs und Texten der Sängerin (v.a. zu hören auf dem Album „Cosy in Bed“). Viele Livekonzerte im In- und Ausland folgten seitdem, u.a. eine Südostasientournee 2005 und ein Auftritt auf dem Internationalen Jazzfestival Ankara 2006.

Altes in neuem Gewand

Seit 2011 ist Esther Kaiser im „Kammerjazz“-Duo *sternklar zu hören (mit dem Berliner Pianisten Claus-Dieter Bandorf), das sich dem alten deutschen Volkslied verschrieben hat und dieses Material zeitgenössisch jazzig-poppig bearbeitet. Die dazugehörige CD „*sternklar“ erschien im Mai 2012 beim Label HGBS (ehem. MPS).

Das Abbey Lincoln Projekt

Esther Kaiser sieht sich als „Jazzlied“-Sängerin - als eine „Geschichtenerzählerin“.

Diese Philosophie verbindet Esther Kaiser mit der Jazzsängerin und Komponistin Abbey Lincoln, sie baut geradezu darauf auf - daher war es nach Kaisers vielen verschiedenen Projekten und CDs und ihrer eigenen Arbeit als Songwriterin und Texterin nur eine Frage der Zeit, sich in einem neuen Album komplett der Musik und der Texte ihrer „Schwester im Geiste“ Abbey Lincoln zu verschreiben.

Die im Januar 2015 beim Label GLM erscheinende CD „Learning how to listen - the music of Abbey Lincoln“ wurde von der RBB-Jazzinstanz Ulf Drechsel als förderwürdiges Studio-Projekt ausgewählt und im RBB aufgenommen und produziert.

Esther Kaiser nähert sich auf diesem Album der Musik dieser einzigartigen, 2010 verstorbenen Künstlerin Abbey Lincoln mit grosser Frische und Kreativität auf ihre eigene nicht in Schubladen einzuordnende Art, aber doch immer in größter Hochachtung für die Grande Dame des amerikanischen Jazz.

Lehrtätigkeit

Esther Kaiser ist Professorin für Gesang im Bereich Jazz, Rock, Pop (mit Schwerpunkt Lehramt) an der Hochschule für Musik in Dresden.

A Capella

Seit 2014 ist Esther Kaiser Teil der international preisgekrönten A Capella-Gruppe KLANGBEZIRK.

Diskographie:

„Esther Kaiser - Jazz Poems“, 2004 (Double Moon Records)
„Esther Kaiser - The moment we met“, 2006 (Minor Music)
„Berlin Voices - States of Mind“, 2007 (VanDyckRecords)
„Esther Kaiser - Cosy in Bed“, 2009 (GLM)
„Berlin Voices - About Christmas“, 2010 (Hännsler Classic)
„*sternklar“ - Deutsche Volkslieder, 2012 (HGBS)
„Learning how to listen - the music of Abbey Lincoln“, 2015 (GLM)


Presseinformation (PDF)

Press sheet (PDF)